Glasperlen drehen

Die Glasperle gehört zu den ältesten Schmuckstücken der Menschheit. Neben den einfachen urgeschichtlichen Exemplaren existiert ein sehr breites und vielfältiges Spektrum an Perlen aus den Epochen der Frühgeschichte
Die frühesten bekannten und vom Menschen hergestellten Objekte aus Glas, sind Perlen. 
Die Glasperlen wurden zu einer begehrten Handelsware. Und breiteten sich schnell über ganz Europa aus. Über Jahrhunderte waren Glasperlen ein beliebtes Zahlungsmittel im Tauschhandel mit Gold, Elfenbein, Seide und Gewürzen. 
Perlen verliehen dem Träger nicht nur Status, Schönheit und Macht, sondern sie gelten auch als frühester Beweis für die Fähigkeit des Menschen, abstrakt zu denken. 

Technik:

Glasperlen werden über offener Flamme hergestellt. Es ist ein sehr zeitaufwendiges Verfahren, da jede Perle einzeln gefertigt wird. Ein Glasstab wird unter der Verwendung einer Lötlampe (Propangas und Sauerstoff) bis zum Schmelzen erhitzt und um einen Metallstab gewickelt, bis die gewünschte Perlenform erreicht wird. Auf diese Grundperle können nach und nach weitere Glasfarben auf geschmolzen werden und unterschiedliche Dekorationselemente aufgebracht werden. Wie dünne Glasfäden oder hauchdünne Glasplättchen. Dann wird die Perle sehr langsam in einem Dämmstoffgranulat abgekühlt und von der Stange entfernt, wodurch ein Loch entsteht, durch das die Perle später aufgefädelt werden kann. Diese Perlen nennt man Wickelperlen.